Sport - Kultur - Politik - Boulevard - Science - Fiction

Mittwoch, 29. Juli 2015

Far out



Eins der ungelösten Rätsel im Mystery-Zoo Nürnberg ist immer noch das Verschwinden der Präriehunde im April. Erst heute habe ich wieder daran gedacht.
Nach ihrem Winterschlaf sind sie einfach nicht mehr aufgetaucht. Selbst der Aushub mit einem Bagger, konnte keine Klärung schaffen. 
Ob das auslaufende Salzwasser aus der Delphin-Lagune was damit zu tun hat? 
Sind sie vielleicht in ihren unterirdischen Gängen ertrunken?
Kurz darauf ist dann auch noch ein Zwerghirsch (Muntjak) der damals die Baum-Pandas attackiert haben soll, ausgebrochen, während das gestohlene Schäfchen Rosi aus einem Münchner Bordell befreit werden konnte und wieder daheim ist.

Der Tiergarten Nürnberg setzt nach der teuren Finanzierung der Delphinlagune auf überschaubare Tierhaltung mit relativ hohen Eintrittspreisen. 
Elefanten, Nashörner, Nilpferde, Wölfe etc. wurden abgeschafft. Tierfreunde können schon seit längerem Patenschaften übernehmen, um sich an den Kosten zu beteiligen.
Um so bedauerlicher ist, daß auch Tiere, die hier einen natürlichen Lebensraum vorfinden, ausbrechen oder einfach verschwinden.

Ein kurzer scan, wer vielleicht noch gefährdet ist.







Sind verschwunden: Präriehunde.









Pinselohrschweine fühlen sich sichtlich wohl. Keine Fluchttendenz.









auch bei den Meerschweinchen: Alles in Ordnung.



 





Entenparadies N.-Zoo


 






Flocke *2007 in N. lebt schon an der Cote dÁzur und hat gerade selbst Nachwuchs bekommen.









Keine Chance auf Flucht: Seelöwen.









3beiniges Zebra bleibt in N.









Schon Fluchtplan?









Giraffen erkunden aufmerksam das Gehege.









Wenn es ihm nicht gefällt, kann Meister Adebar einfach wegfliegen.


 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen