Samstag, 12. September 2020

Keine Angst vor Niemand

  

Aufgrund der mir absurd vorkommenden Umfrageergebnisse zur Corona-Politik der Bundesregierung, habe ich mir die Mühe gemacht, selbst eine Umfrage in Zusammenarbeit mit der von mir erfundenen quick-test-media und burchblick durchzuführen:

Ich konnte mir nicht vorstellen, daß in einem aufgeklärten Land wie Deutschland (Immanuel Kant: 1724 bis 1804)  die Gefährlichkeit des Virus nicht in aller Breite und mit allen Fachleuten diskutiert wurde und nur aufgrund der Empfehlung eines Instituts die komplette Wirtschaft und Kultur des Landes geschrottet wurde bzw. immer noch in die Tonne getreten wird. Benachteiligte und vulnerable Personengruppen ausgegrenzt werden. Vorsätzlich Angst verbreitet wurde und immer noch wird, anstatt umfänglich aufzuklären. Um damit auch sinnvolle Massnahmen von nicht sinnvollen zu trennen.


Hier sind die Ergebnisse meiner Umfrage:

 

1.) Glauben Sie, dass Sie durch falsche Umfragewerte bezüglich der Akzeptanz von Corona-Massnahmen belogen werden?

  Antworten                        in Prozent (von Hundert)

 

a)   ja                                  68

b)   nein                                8   

c)   weiss nicht                      2

d)   ist mir egal                    15

 

2.) Wie sehr sind sie mit der Berichterstattung bzgl. Corona mit den öffentlich-rechtlichen Medien zufrieden?

a)   sehr                                    5

b)   weniger zufrieden              12 

c)   unzufrieden                       81

 

3.) Wie gefährlich schätzen sie den Virus für sich selbst und andere ein?

a)  höchstgefährlich                    2

b)  wie eine Grippe                    68       

c)  existiert nicht                          1

d)  lau                                        10


4.) Wie bedrohlich sind die Massnahmen der Regierung für Ihre wirtschaftliche, psychische und soziale Situation?

a)  existenzbedrohend               85

b)  sehr bedrohlich                    20

c)  gar nicht                              10

d)  ist mir egal                            5

 

5.) Würden Sie demonstrieren gehen, wenn Sie dabei nicht gesellschaftlich ausgegrenzt würden?

a) ja                                         80

b) nein                                     15 

c) weiss nicht                            5


6.) Wie zufrieden sind Sie mit den rigiden Massnahmen der Bundes- und Länderregierung (Maskenpflicht, Bußgelder, Demonstrationseinschränkungen etc.?)

a) sehr unzufrieden                            75

b) ausreichend                                   10

c) wünsche strengere Massnahmen     0

d) sehr zufrieden                                15

 

7.) Bedrohen die Massnahmen der Regierung den Bestand und Zusammenhalt in der Bundesrepublik Deutschland?

a)  ja                                                89   

b)  nein                                             2

c)  weiß nicht                                    8

 

8.) Eine Absage von Weihnachtsmärkten und Karneval droht oder ist schon durchgesetzt: Wie finden Sie das?

a) richtig                                              4

b) falsch                                            95

c) beides für immer streichen              1

 

9.) Glauben Sie, daß die Wahl zum Bundestag im Herbst 2021 frei und regulär stattfinden wird?

a)  ja                                        20

b) nein                                     75

c) weiss nicht                            5

 

10.) Glauben Sie, daß es demnächst zu Unruhen in Deutschland wegen den Massnahmen und ihren wirtschaftlichen Auswirkungen für einen Großteil der Bevölkerung kommt?

a) ja                                      66   

b) nein                                  30

c) weiss nicht                          4

 

11.) Müsste die Bundesregierung bis spätestens ende des Jahres zurücktreten, um weiteren Schaden von der Bundesrepublik Deutschland abzuwenden?

a) ja                                   86        

b) nein                               10

c) weiss nicht                       4

 

12.) Glauben Sie, daß die Pandemie eigentlich schon im Mai 2020 vorbei war und es der Regierung einfach nur zu peinlich ist, dies auch zuzugeben?

a) ja                                           92    

b) nein                                        7

c) weiss nicht                              1

 

13.)  Sollte ein runder Tisch mit allen führenden WissenschaftlerInnen eingerichtet werden, die die Bedrohungslage und Massnahmen erörtern und Empfehlungen hinsichtlich von Maskenpflicht, Gefährdung, Veranstaltungen etc. abgeben?

a) ja                                 86

b) nein                            10

c) weiss nicht                    2

d) mir egal                        2


14.) Finden Sie es sinnvoll, größere Demos zu organisieren, um dadurch die individuellen Bürger- und Freiheitsrechte in Deutschland wiederzugewinnen?

a) ja                                    95

b) nein                                  2

c) weiss nicht                        1

d) mir egal                            1

 

15.) Sollten die Corona-Massnahmen sofort aufgehoben werden und die Grundrechte wieder uneingeschränkt gelten?

a) ja                                      89    

b) nein                                  9

c) weiss nicht                        1

d) mir egal                            1

 

Zusammenfassung:

Zwei Drittel der Befragten sagen Nein zu den Corona-Massnahmen der Bundesregierung: 


Quelle: quicktest-media/burchblick `2020

 

 ======================================================================================

 

 

 zu empfehlen:



        

 

 

(link)

 

 

 

 

 

Mittwoch, 2. September 2020

Flockes Kolumne

 

 

Ich sehe was, was Du nicht siehst!

 

Der Kampf um die Deutungshoheit bei Corona hat bizarre Formen angenommen.

Ganz offensichtlich tun sich die öffentlich-rechtlichen Medien schwer, gesellschaftliche Realitäten adäquat abzubilden und darüber zu berichten.

Jüngstes Beispiel die Corona-Demo in Berlin letzten Samstag, an der sich angeblich nur 30 000 Leute beteiligt haben sollen.

Also soviele, wie in Vor-Corona-Zeiten bei einem schlechten Heimspiel des 1. FC Nürnberg.

Hauptsächlich mit von der Partie: Verschwörungstheoretiker, Corona-Leugner, Alu-Hüte, Esoteriker, die gemeinsame Sache mit Nazis machen.

Schaut man hingegen im Netz diverse youtube-Kanäle im live-stream an, ergibt sich ein völlig anderes Bild:

Eine unübersehbare Menschenmenge auf der Kundgebung an der Siegessäule, Strasse des 17. Juni, Demonstrierende in der Friedrichstrasse, Brandenburger Tor und Unter den Linden.

TeilnehmerInnen aus der Mitte der Gesellschaft, wie es so schön heisst,  in Love and Peace - Atmosphäre.

Also was ist hier los? Woher kommt dieses nicht Sehen und Berichtenwollen über von Allen sichtbaren Realitäten? 

- Hat man sich vorher mit der Regierung abgesprochen, was Realität zu sein hat?

Oder haben Vor-Ort-Reporter einfach nur Angst den Job zu verlieren, wenn sie „falsch“ berichten?

Bekommt man dafür zusätzlich Geld, Ausrüstung, Planstellen? 

Ich verstehe es einfach nicht!

Ich fühle mich schlichtweg verarscht von so einer Berichterstattung auf unterstem Niveau, die die Menschen für blöd hält und dann mit der Nazi-Keule nachtritt. 

Dazu kommt noch, daß ein öffentlicher Diskurs über die Massnahmen auf breiter Basis im Land und auf öffentlichen Sendern überhaupt nicht mehr stattfindet. 

Opposition Fehlanzeige.

Anerkannte Wissenschaftler mit abweichenden Meinungen werden per se nicht in Talkshows eingeladen, um z. B.  Infektionszahlen zu analysieren, Risiken einzuschätzen und Empfehlungen abzugeben.

Meine Diagnose ist eindeutig:

Das eingeschränkte öffentliche Leben durch die Corona-Massnahmen, den Grundrechtseinschränkungen und die Beschränkungen im Kunst- Kultur-Veranstaltungs- und Gastrobereich werden nicht ausreichend auf ihre Sinnhaftigkeit hinterfragt, verhandelt und letztendlich zurückgenommen.

Man sitzt lieber weiter in der Corona-Falle.

Mein Therapievorschlag:

Die öffentlich-rechtlichen Medien sollen ihre eigentliche Aufgabe wiederentdecken; nämlich Wahrheiten und Fakten auf breiter Basis abbilden und aussprechen, bevor uns gesellschaftlich alles um die Ohren fliegt und uns Hyperinflation und Massenarbeitslosigkeit auf den Boden der Realität zurückbringen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihre Bundesregierung oder Ihr Job-Center.